Erektionshilfen kaufen

Nachdem der Wirkstoff Sildenafil in Viagra auf den Markt gekommen war, konnte Männern mit einer erektilen Dysfunktion geholfen werden. Doch die Forschung ist nicht stehen geblieben und so kamen noch andere Wirkstoffe wie Tadalafil in Cialis und Vardenafil Levitra auf den Markt. Allerdings waren diese Mittel immer in Tablettenform und nicht jeder Mann konnte daher solch ein Medikament einnehmen. Die Wirkungsweise war identisch, mit der Einnahme konnten ungefähr nach einer Stunde ungestörter Sex stattfinden. Hierbei war noch ein Unterschied in der Wirkungsdauer die sich erheblich von dem ersten Wirkstoff Sildenafil unterschied.

Die Wirkungsweise von PDE-5 Hemmer
Alle drei bekannten Wirkstoffe sind sogenannte PDE-5 Hemmer, was bedeutet das dieses Enzym solange gehemmt wird bis es zum Einsatz kommen soll. Bei einer erektilen Dysfunktion wird in der Regel PDE-5 viel zu früh und noch vor dem eigentlichen Geschlechtsverkehr freigesetzt. Damit solch eine vorzeitige Ausschüttung nicht mehr vorkommt hemmen nun die Wirkstoffe Sildenafil, Tadalafil oder Vardenafil das Enzym PDE-5. Somit kann der Geschlechtsverkehr wieder ganz ohne Störungen stattfinden vor allem ganz ohne die Angst vor dem Versagen. Genau solch eine Versagensangst kann die Potenzstörung noch verstärken, bis hin zu einer Depression. All dies muß nicht mehr sein, da die Wirkstoffe zuverlässig die Potenzschwäche beheben, allerdings nur ein Gewisse Zeit.

Genau hier unterscheiden sich die Wirkstoffe am meisten. Ist die Wirkungszeit von Sildenafil noch mit sechs Stunden sehr gering. Hier wirkt Vardenafil mit bis zu 12 Stunden schon doppelt solange. Die absolut längste Wirkungszeit hat Tadalafil mit bis zu 36 Stunden. Vor allem kann der Wirkstoff Tadalafil in der niedrigsten Dosierung von 5 mg dauerhaft eingenommen werden. Solch eine dauerhafte Einnahme ist gerade für jüngere Männer vorteilhaft, da hier der Wirkstoff immer zur Verfügung steht. So müssen alle Tabletten ungefähr eine Stunde vor dem geplanten Sex eingenommen werden, da der Wirkstoff erst danach im Körper zur Verfügung steht. Anders sieht die Wirkungszeit bei flüssiger Form aus wie bei Kamagra oral Jelly mit dem Wirkstoff Sildenafil oder Apcalis oral Jelly mit dem Wirkstoff Tadalafil. Hier steht der Wirkstoff von beiden innerhalb von 15 Minuten zur Verfügung.

Ohne Vorspiel geht bei allen Wirkstoffen nichts
Durch die reine Einnahme von Potenzmittel geschieht noch nichts. Hierfür muß der männliche Körper erst auf den Sex eingestimmt werden. Nur wenn es sexuelle Reize gibt, kann der Botenstoff cGMP ausgesandt werden. Dieser Botenstoff ist dafür zuständig das sich die Muskulatur im Penis entspannen und dadurch besser durchblutet wird. Erst in diesem erregten Zustand ist der Mann bereit für den Geschlechtsverkehr. Allerdings ohne eine der Erektionshilfen kommt es nun schon zur Ausschüttung von PDE-5. Somit ist das Vergnügen schon vorbei, bevor es eigentlich angefangen hat. Damit das nicht mehr geschieht, muß hier ein PDE-5 Hemmer wie in Viagra, Cialis oder Levitra eingenommen werden. Somit kann es wieder zu ungestörtem Sex kommen.

Doch bevor einer der Medikamente eingenommen werden kann, muß ein Arzt befragt werden. Nur der Arzt kann Krankheiten ausschließen die eine Einnahme von solchen Erektionshilfen unmöglich machen könnte. Vor der Einnahme von einem der Wirkstoffe sollte bei gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten mit Nitrat Abstand genommen werden. Hier kann es zu einer Wechselwirkung kommen, die den Blutdruck bis zu einem Herzstillstand absenken kann. Auch die Dosierung der Wirkstoffe sollte von einem Arzt bestimmt werden, damit die Einnahme den gewünschten Erfolg hat. Falls es nach der ersten Einnahme der Erektionshilfen noch zu keinem Erfolg kommen, darf keine weitere Dosierung am gleichen Tag genommen werden. Dies hätte bei allen drei Wirkstoffen einen rapiden Blutdruckabfall zur Folge, bis auch hier ein Herzstillstand eintreten kann. Ansonsten kann es zu kleineren Nebenwirkungen kommen wie Kopfschmerzen, Übelkeit und leichter Schwindel. Oftmals treten diese Nebenwirkungen nur nach der ersten Einnahme auf und gehen von alleine wieder weg.

Impotenz ist keine Frage des Alters
Bisher waren selbst die Männer der Meinung das eine Potenzschwäche nur bei älteren Männern auftreten kann- Doch dem ist nicht so, da immer mehr jüngere Männer davon betroffen sind. Hier ist der Auslöser in der Regel Streß auf der Arbeit und im privaten Bereich. Hinzu kommt noch die Erwartungshaltung, die der Mann an sich selbst stellt. So kann es zu einer absoluten Überforderung kommen, die sich auf die Potenz niederschlägt. Der wichtigste Faktor ist noch die Versagensangst, die den Mann zusätzlich lähmt und oftmals dazu führt das kein Sex mehr stattfindet. All diese Probleme können einfach mit der Einnahme von Erektionshilfen vermieden werden.

Aber auch ältere Männer kennen gerade die Versagensangst, da die Impotenz ein schleichender Prozeß ist. Zuerst kommt die Potenzschwäche nur ab und zu vor, danach immer häufiger und irgendwann geht es nicht mehr. Der Penis verweigert den Dienst und die Beziehung leidet darunter. Hier sollte nicht lange gezögert werden. Hier kann der Arzt helfen, damit der beste Wirkstoff gefunden werden kann. So kann eine Folgeerkrankung wie Depressionen vermieden werden. Auch wenn die Krankenkasse die Kosten für ein solches Medikament nicht übernimmt, lohnt sich der Ganz zum Arzt immer. Denn ganz ohne Sex geht es in keiner Beziehung und oftmals ist sogar eine Trennung nicht ausgeschlossen. Gerade bei jüngeren Männern im Alter von 18 bis 34 Jahren ist die Familienplanung noch ein Thema. Aber wenn es keinen Sex mehr geben kann, gibt es keine Kinder. Somit sind solche Beziehungen am meisten gefährdet.

Vorsicht wenn im Internet bestellt werden soll, denn leider gibt es viele Hilfen für eine Erektion, die keine sind. Immer darauf achten das einer der Wirkstoffe Sildenafil, Vardenafil oder Tadalafil enthalten ist. Nur dann besteht die Sicherheit das es sich wirklich um ein wirksames Mittel handelt. Dabei muß verstärkt auch immer mehr auf Fälschungen geachtet werden, da diese zwar einer der Wirkstoffe beinhaltet, aber leider oftmals viel zu hoch dosiert sind. Wer ganz sicher gehen möchte, kann die Bestellung in einer Internetapotheke machen. Vor allem aber sind solche Erektionshilfen sehr oft im Angebot und damit für jeden Geldbeutel erschwinglich. Die Lieferung erfolgt neutral, damit die Nachbarn nicht erkennen, was gerade geliefert wurde. Denn das ist immer wichtig, damit es kein Gerede über die Potenz in der Nachbarschaft gibt. Für ein zufriedenes und glückliches Liebesleben, können Viagra Cialis oder Levitra immer garantiert sorgen.